Sonntag, Juli 01, 2007

Chinatown und Sportboot-Hafen


Heute ging es von Downtown aus zuerst einmal in eine kleine Pizzeria - es war ja bereits 13:30 Uhr, da kommt schon mal der kleine Hunger. Als nächstes stand das Eaton Shopping Center auf dem Programm. Ein unüberschaubar großes über mehrere Stockwerke verteiltes Einkaufs-Center, das unter anderem Highlights wie Old Navy(fashion) und einen großen Food-Bereich beherbergt.

Das heute in Kanada Feiertag ist, störte keinen Händler - fast alle hatten ihren Laden geöffnet. Heute ist Canada day. Canada wird 140 Jahre alt. Das wird hier mit Feuerwerk und Musik gefeiert. Gut dass morgen alle frei haben.

Mein nächstes Ziel war ein kleines Fahrradgeschäft, dass etwa 4 Kilometer entfernt war. Dazwischen lag ein endlos langer Fußmarsch und - Chinatown. Als ich dort ankam, war ich mir nicht mehr ganz sicher, ob ich in einer amerikanischen Großstadt war oder tatsächlich in China. Überall chinesische Schriftzeichen und kaum zu erkennende getrocknete Pilze und andere seltsame "Dinge". Als ich an eine Kreuzung kam, war aber wieder klar, dass ich nicht in China bin - es demonstrierten einige Chinesene für etwas, was ich nicht näher feststellen konnte.

Da ich nun schon sehr lange unterwegs war, bot sich mir plötzlich ein kleiner Starbucks Laden an - ich nahm einen eisgekühlten Vanillie-Shake zu mir. Beim Fahrrad-Geschäft angekommen musste ich feststellen, dass genau dieses heute doch geschlossen hatte. Ich möchte ein gebrauchtes Fahrrad ersteigern, um zu meinem Praktikumsplatz zu kommen. Und da sich die Fluggesellschaft noch nicht gemeldet hat, ob ich es mit nach Deutschland nehmen kann, möchte ich ein günstiges gebrauchtes Mountain-Bike erstehen. Zu diesem Laden brauche ich wohl nicht wieder kommen - angeblich ist das der einzige Laden, der "used bikes" anbietet - der Laden hatte gerade mal 7 (!!!) Fahrrräder im Laden, davon waren 5 neu.

Aber ein Unglück passiert ja nicht selten alleine - drei Minuten später zerbrach aus irgendeinem mir noch nicht näher bekannten Grund meine Brille. Gut, es ist zwar toll in Toronto, aber wenn man blind wie ein Maulwurf ist ohne Brille - sagen wir es so, ich hatte natürlich auch kein "tape band" dabei.

Ich ging also minder sehend weiter und landete nach einem Park später zufällig beim dem Fifa U-20 Fußballstadion von Toronto, wo um 17:00 Uhr das Spiel Canada gegen Chile anfing. Es schien überhaupt keine Karten mehr zu geben, überall hörte ich "do you have cards?". Ich setzte meinen Spaziergang fort und lief am Ufer des Lake Ontario die 3 Kilometer zurück nach Toronto Downtown, vorbei an vielen schönen Sportbooten und weiteren kleinen Parks.

Eigentlich hatte ich mir noch das Feuerwerk bei ontario place vorgenommen, aber ich war dann doch zu kaputt und konnte ja immer noch nichts sehen. Also bin ich nach Hause gefahren und habe meine Brille versucht zu reparieren - aber es hilft nichts. Sie ist und bleibt kaputt. Nun muss ich übermorgen wohl nach einem Brillengeschäft Ausschau halten.

P.S.: Das Fußballspiel habe ich übrigens dann per Internet bei CBC gesehen. Wie kann man nur so verlieren gegen Chile (0:3).

Hier die Bilder von heute...

Kommentare:

muetze hat gesagt…

Moin Jan, schön das der Flug und alles andere bestens geklappt haben. Während des S-Cups habe ich nur am Rande von dem gefundenen Sprengstoff in England gehört und schon befürchtet das Dein Flug dadurch evt. negativ beinflusst wurde. Zum Glück ja Fehlanzeige. Dir eine gute Zeit und ich melde mich die Tage. Evt. werde ich meine Skype Station zum WE einrichten.

Mirko

Anonym hat gesagt…

Moinsen Jan,

schön, dass du gut angekommen bist. Ich schmeiss mich immer noch über das Hydranten-Foto weg... Was soll uns das bloß sagen??? Bin schon gespannt auf was da noch so kommt :P ... Viel Spaß noch in FastFood-Land :)

Karina